Einkommen erhöhen
Guide

Mehr Informationen

Lektion 1Kapitel 1

Programmiersprachen für den Freelancer-Einstieg ins Web Development: Welche solltest du beherrschen?

Die Frage nach den "richtigen" Programmiersprachen hängt sehr von deiner aktuellen Situation ab. Auch ist es natürlich so, dass man nie alles lernen kann und dass ich aufgrund der schieren Masse auch nur einen groben Überblick über geeignete Programmiersprachen oder Nischen geben kann, keinesfalls über den ganzen Markt oder jede ​erfolgversprechende Spezialisierung.

Lukrative Programmiersprachen für Freelancer

Wie du die Herausforderungen in deiner jetzigen Situation bestimmst:

Als Erstes ist natürlich für die Wahl auch deine Ausgangssituation wichtig, denn dein Ziel ist es sicherlich, nicht nur gute Programmiersprachen für den Einstieg zu identifizieren, sondern auch, das Rad nicht neu zu erfinden und schnell ​​lukrative Aufträge annehmen zu können.

1) Du bist irgendwie Stück für Stück in die Selbstständigkeit hineingerutscht und möchtest sie ausbauen.

Der Klassiker: Du hast irgendwann neben dem Studium oder Job begonnen, etwas für "Family & Friends" oder Bekannte zu entwickeln, wurdest weiterempfohlen und warst irgendwann plötzlich Freelancer im Neben- oder Haupterwerb.

Die Herausforderung
​Es hat sich alles ​mehr oder weniger ungeplant von selbst entwickelt. Nun fragst du dich wahrscheinlich, ob du eigentlich ​mit dem, was du tust, schon gut aufgestellt bist​. Kannst du langfristig von deiner Tätigkeit leben und deine Stundensätze lukrativ gestalten?

2) Du bist noch nicht selbstständig und fragst dich, wo du anfangen sollst.

Du möchtest aus einem der vielen guten Gründe als Freelance-Web Developer arbeiten und ​dabei sichergehen, dass du für den Einstieg gut aufgestellt bist. Hier ist es in Bezug auf die Selbstständigkeit naheliegend, bei deinen Skills anzusetzen - also bei dem, was du Kunden anbietest.

Die Herausforderung
Dich beschäftigen viele Fragen. Die Grundlegendste ​aber ist wahrscheinlich, mit welchem Skillset es am einfachsten sein wird, die ersten Kunden zu finden sowie gut und nachhaltig von deiner Tätigkeit leben zu können.

Welche Programmiersprachen sollte man ​also beherrschen?

​Zunächst hängt dies​ natürlich ​sehr von deinen Vorlieben ab. ​Denn es ist unwahrscheinlich, dass du langfristig glücklich und erfolgreich arbeiten kannst, wenn dir deine gewählten Bereiche nicht wirklich Spaß machen.

Überlege gut, wie breit du aufgestellt sein solltest.
Davon einmal abgesehen, dass die ständige praktische Beschäftigung mit einer Programmiersprache wichtig ist, um voranzukommen - unterschätze nicht die schnelle Veränderung, gerade in der Web-Technologie. Du musst auf dem aktuellen Stand bleiben, auch wenn fortlaufend neue Versionen, Erweiterungen, Frameworks und Techniken erscheinen. Das ist gerade dann wichtig zu bedenken, wenn du festlegst, wie breit du dich aufstellen möchtest.

Welche Programmiersprache

Eine Fokus-Strategie kann die Auswahl erleichtern

Oft ist es am einfachsten, sich als Erstes eine Strategie zurechtzulegen, um deine Anforderungen besser zu definieren.

Welche Strategie und Sprachen du letztendlich wählst, hängt auch davon ab, mit welchen Kunden du vornehmlich arbeiten möchtest und wer also deine Zielgruppe ist. ​Beispielsweise Konzerne mit großen, langfristigen Projekten​, schnelle und agile Startups oder de​r gute​, alte Mittelstand.

Hype-Strategie: Reite die Welle

Einer der Ersten in einem Feld zu sein, das sehr neu ist aber viel Potenzial hat, kann ein guter Ansatz sein, wenn auch nicht der Sicherste.

Generalisten-Strategie: Zyklische Aufstellung

Du konzentrierst dich auf den großen Mittelteil, der ​zwischen "​Brandneu" und "Exotisch-Speziell" liegt und bist in einem soliden Bereich mit viel Konkurrenz, aber auch viel Nachfrage.

A​ntizyklische Strategie: Gegen den Strom schwimmen

Du spezialisierst dich auf Bereiche, die wenige Kunden kennen und nutzen. Dies gilt aber genauso für potenzielle Konkurrenz, die nicht zahlreich vertreten ist. Diese Strategie kann sehr lukrativ sein, ​aber sie kann auch für leere Auftragsbücher sorgen, wenn man sich verkalkuliert hat.

Kurator-Strategie: Das System am Laufen halten

Du bist einer der Wenigen, der Systeme erweitern oder am Laufen halten kann, die eigentlich schon lange nicht mehr laufen sollten...

Experten-Strategie: Sehr speziell, schwer zu bekommen

Du bist der Experte in einem bestimmten Bereich, der zwar immer nur einen Teil des Prozesses abbildet, aber eine große Nachfrage bei viel zu wenigen Freelancern hat, die so stark auf das betreffende Thema spezialisiert sind. 

Programmiersprachen

Hier nun also einige der gebräuchlichsten Programmiersprachen, mit denen du für die meisten der genannten Strategien bestens aufgestellt bist​:

PHP

Als PHP Mitte der 1990er eingeführt wurde, galt es bei vielen als die beste, verfügbare Web-Programmiersprache, da es eine Revolution für die Entwicklung von Internet-Software einleitete und ungekannte Möglichkeiten eröffnete, dynamische Webseiten zu erstellen. PHP ermöglichte also den Übergang von statischen Webseiten zu ​​flächendeckender Verbreitung dynamische​r Webseiten und dem sogenannten Web 2.0.

​Heute, 20 Jahre ​später, wird PHP in der Entwickler-Community sehr unterschiedlich wahrgenommen. So gibt es eine große Fraktion von Entwicklern, die PHP nach heutigen Maßstäben als veraltet, schlecht designt und ineffizient empfinden.

Trotz all der Kritik und modernerer Alternativen ist PHP auch nach 20 Jahren noch die am weitesten genutzte ​Sprache zur Webentwicklung, verfügt über diverse Erweiterungen und Frameworks und bildet den Grundstein unzähliger Webanwendungen und Systeme, die auch das heutige Internet prägen. Auch wenn PHP vielleicht nicht die beste Internet-Programmiersprache ist, ist ihre Beherrschung ein absolutes Must-Have für ​den breit aufgestellten Web​entwickler.

Java

Java - nicht zu verwechseln mit "Java Script" - wurde ​als eine Allzweck-Programmiersprache entworfen, ​ohne einen Fokus auf die Entwicklung von Web-Anwendungen zu legen. ​Als Allrounder hat sie sich ​jedoch ​für diesen, wie auch für zahlreiche, weitere Anwendungsfälle ​bewährt. ​Java wird heute als eine der besten Web-Programmiersprachen betrachtet, ​weil sie ​sowohl ​​als ​Kenntnis, als auch in ihrer Anwendung viele Vorteile​ bietet. ​Als universelle Programmiersprache ​ermöglicht ​Java zudem die Entwicklung ​zahlreicher anderer Anwendungen, wie z.B. Android Mobile oder Smartwatch-Apps und vieles mehr.

Kurz gesagt​ ist Java eine Programmiersprache, mit der jeder Webentwickler ​​sehr gut aufgestellt ist​​, bzw. kann es sich sehr lohnen, sie zusätzlich zu erlernen.

Go

Wenn du nach einer sehr breit einsetzbaren Programmiersprache suchst, die sich sogar noch etwas einfacher als Java zur Entwicklung von Web-Applikationen einsetzen lässt, solltest du dir Golang​ (kurz: Go​) ansehen.

Seit Go 2009 eingeführt wurde, hat sich eine starke und vitale Entwickler-Community um die Sprache herum entwickelt, was immer ein wichtiger Faktor für die Zukunftsfähigkeit ist.
Ein großer Vorteil von Go in Bezug auf die Entwicklung sehr leistungsstarker Webanwendungen ist ​seine gute Eignung für paralleles Processing. Die Sprache verfügt über ein gesundes, langfristiges Wachstumspotenzial. Zurzeit ist sie noch deutlich weniger verbreitet als PHP oder Java. Allerdings kann in derartigen Spezialisierungen auch ein Vorteil für einen Entwickler liegen.

Ruby on Rails

Diese Programmiersprache hat sich in den letzten Jahren vor allem im Startup-Bereich einen Namen gemacht und einen festen Platz etabliert. ​Ein Grund dafür ist, dass sich Applikationen schnell und schlank entwickeln lassen. Ruby on Rails ist ein Framework, das auf der generalistischen Programmiersprache Ruby aufbaut und die einfache Entwicklung serverseitiger Web-Applikationen ermöglicht.
Verglichen mit den "großen" Programmiersprachen ist Ruby on Rails noch eher exotisch und hat in den letzten Jahren auch wieder an Popularität eingebüßt, was immer wieder zu Diskussionen ​über die Relevanz und Zukunftsfähigkeit dieser Sprache führt. Aktuell ist Ruby on Rails allerdings "well and alive" und, da sich die Basissprache Ruby gerade wieder im Aufwind befindet, sicherlich immer noch ein nützliches Asset im Skill-Portfolio.

Python

Auch Python ist eine Sprache, die vielen vielleicht nicht als Erstes zum Stichwort Webentwicklung ​einfällt. Ähnlich wie Java wird auch Python als "multi purpose"-Programmiersprache mit vielen Anwendungsfällen genutzt. Häufig findet sie sich ​zum Beispiel in Anwendungen im Machine Learning, der Data Science, aber auch in Bereichen wie der Administration oder Mobile Development. Sollten dich diese Themen ebenfalls interessieren, ​kann es also interessant sein, diese Sprache auch für die Webentwicklung zu nutzen. In diesem Falle hilft dir z.B. ein Framework für Webentwicklung wie Django weiter, wenn es darum geht, auf Python basierende Aufträge als Webentwickler zu finden.

JavaScript & Node.js

JavaScript darf natürlich in der ​Liste für Web​​entwickler nicht fehlen. Wenn eine Sprache der Standard ist, den jeder breiter aufgestellte Web​entwickler im Portfolio haben sollte und für die es jede Menge Aufträge gibt, dann ist es diese. Client-seitig sorgt JavaScript bei zeitgemäßen Webseiten für die Interaktion und Dynamik, aber auch ​serverseitig lassen sich unter Verwendung von node.js leistungsstarke Webanwendungen erstellen.
Kurz gesagt​ ist JavaScript mit Sicherheit eine Programmiersprache, die du im Portfolio haben solltest, zumindest, solange du dich in irgendeiner Form mit der Client-Seite oder mit User Interfaces von Webanwendungen beschäftigen möchtest.
Auch beliebte JS-Frameworks wie z.B. React oder Angular stellen im Falle der Frontend-Entwicklung wichtige Assets für dein Portfolio dar.

Das Fazit

Aufgrund der schieren Menge an Web-Technologien und möglichen Spezialisierungen gibt es natürlich noch viele weitere, interessante Programmiersprachen oder Fach-Nischen, die sich sehr lukrativ besetzen lassen, hier jedoch keine Erwähnung finden konnten.

​Welche Programmiersprache​​ für dich empfehlensw​ert ​ist, hängt ​von​ deiner genauen Strategie ab ​sowie ​von ​ggf. zusätzlichen ​Tätigkeitsfeldern, die du ​noch ​anstrebst.

Wenn du eine oder sogar mehrere der genannten Programmiersprachen im Portfolio hast, solltest du allerdings i​n Bezug auf Kunden und offene Aufträge ​bereits gut aufgestellt sein.

Weiterführende Guides und Kurse:

Pen
>