Stressprävention & Work-Life-Balance als Selbstständiger: Absolut machbar! #181

0 Comments

IT-founder Podcast

Dieses Mal im IT-founder Podcast:

Du kennst jemanden, der diesen Podcast hören sollte? Teile dein Wissen:

Stressprävention und ein entspanntes Leben sind der heilige Gral. In dieser Folge gebe ich dir Einblicke in persönliche Erfahrungen aus meinem Leben und meinen Coachings zum Thema Work-Life-Balance und Burnout und zeige dir, wie du nachhaltig ein entspanntes Leben aufbauen kannst – ohne Schnickschnack, ganz down to earth.

Effektiv Stress reduzieren & vorbeugen

Ganz wichtig vorne weg: Work-Life-Balance ist etwas Subjektives. Niemand kommt hin und sagt, super, du hast jetzt 100 von 100 Punkten erreicht. Wenn du für dich meinst, es fühlt sich gut und entspannt an, dann ist alles in Ordnung.
Ein ausgeglichenes Leben erreichst du, wenn du die Ressourcen, die du hast, so verteilst, dass alle Bereiche in deinem Leben im Gleichgewicht sind. Jeder von uns hat zig verschiedene Bereiche, ob das Familie ist, Partnerschaft, Arbeit, … wo wir für Ruhe und Balance sorgen können.

Das zweite große Stichwort neben der Balance ist Burnout. Ein funktionierendes entspanntes Leben hängt vor allem auch vom Stress bzw. der Stressprävention ab. Wenn du erst einmal ausgebrannt bist, wirst du Monate oder gar Jahre brauchen, um wieder auf ein normales Level zu kommen. Wenn du ausbrennst, hast du keine Kraft mehr für ein entspanntes Leben und keine Möglichkeit, deine Kraft dafür einzusetzen. Stressprävention ist also das A und O wenn es darum geht, eine gesunde nachhaltige Work-Life-Balance aufzubauen.

Es gibt zwei Arten von Stress: Positiven Stress, der dich motiviert und dich antreibt, weiterzumachen und fokussiert zu bleiben und der negative Stress. Negativer Stress sorgt auf Dauer dafür, dass du deinen Fokus verlierst, ausbrennst und deine Arbeit dich nur noch runter zieht. Daher ist Stressprävention so wichtig, denn sie verhindert, dass du überhaupt in negativen Stress rein rutschst, andererseits musst du aber auch gewappnet sein, um aktiv gegenzuarbeiten, solltest du doch mal in negativen Stress kommen.

Stress dich nicht zusätzlich!

Gerade in der aktuellen Coronazeit gibt es immer wieder Situationen, die die Menschen belasten und überfordern. Die einen kämpfen mit Existenzangst, die anderen mit Überarbeitung. Mir persönlich hilft es aktuell sehr, mir Ruhezeiten zu schaffen, einfach mal in einem Café zu sitzen oder mir einen Saunatag zu gönnen, an dem ich wirklich nichts anderes machen muss, als die Seele baumeln zu lassen. Allerdings ist es momentan so, dass wir hier 2Gplus in der Sauna haben, das heißt, ich müsste mich trotz Impfung noch testen lassen. Muss ich also ständig in die Sauna gehen? Möchte ich das?

Einerseits mache ich also zurzeit die Dinge, die mir gut tun, womöglich weniger als ich sollte, andererseits kommen Dinge dazu, die ich machen muss, die mich aber Energie kosten. Meine Kinder sind aktuell zuhause. Ich liebe es, Vater zu sein, aber manchmal ist es einfach verdammt anstrengend. Wenn man noch schnell die letzten Sachen abfrühstücken will, aber die Jungs rennen schreiend durch die Wohnung, streiten sich, das stresst ungemein. Und ich finde, es ist völlig in Ordnung, dazu zu stehen.

Mir fehlt im Moment einfach die Energie, alles so umzusetzen, wie ich es gerne hätte. Ich habe nicht die Zeit, mein Business so voranzutreiben, wie ich es mir wünsche. Meine Tage sind zurzeit vollgestopft. Meine fehlende Ressource ist die Zeit. Es kommt so oft auf mein eigenes Mindset an, auf meine Erwartungshaltung an den Alltag als Selbstständiger. Ich muss Prioritäten neu setzen. Muss trotzdem Zeit für einen psychischen und physischen Ausgleich finden. Glücklicherweise ist Geld momentan kein Faktor, der mich zusätzlich stresst, bei vielen kommen aber diese beiden Ressourcen zusammen: Zeit und Geld. Ich kann schlecht weniger arbeiten, wenn das Geld dann nicht zum Leben reicht.

Such Unterstützung & sortiere die Prios neu

Das sind die äußeren Zwänge, die einen aus dem Gleichgewicht werfen, weil man aufarbeiten muss. Weil man auf jeden Euro angewiesen ist. An der Stelle kann dir helfen, Arbeiten, die nicht ganz so wichtig sind, zu reduzieren. Oder hol dir Unterstützung. Bei  mir ist der Haushalt so ein Thema. Mir ist aktuell nicht so wichtig, dass alles piccobello ist. Mir ist wichtiger, dass ich meine Frau nicht anschreie, dass ich die Kids nicht anschreie, dass ich nicht irgendwann tot ins Bett falle und morgens nicht mehr aufstehen will. Das können auch ganz banale Dinge sein wie Bügeln. Möchte ich damit jetzt meine Zeit verbringen? Wenn es für mich ein Ausgleich ist und mir hilft, jederzeit. Aber sonst?

Jeder von uns hat zig Rollen, die wir erfüllen müssen und möchten, ich selbst bin Vater, Ehemann, Coach, Freund, aber ich möchte auch Zeit für mich haben in all dem Trubel. Es ist ganz wichtig, dass du nicht enttäuscht bist, wenn du in der aktuellen Zeit nicht alle von dir an dich gestellten Anforderungen erfüllen kannst. Schau nur, dass deine einzelnen Rollen nicht im Konflikt miteinander stehen. Sortier aus, was vielleicht jetzt gerade nicht wichtig ist. Du musst nicht alles zu 110 % erfüllen. Bekämpfe die Konflikte von innen heraus, das hat gar nichts mit der Erwartungshaltung der anderen Leute an dich zu tun. Es hat etwas mit deiner Einstellung zu tun.

Wie reduziert man Stress, wenn man keine Zeit hat?

Was immer hilfreich ist, ist mit Achtsamkeit an die Sache heranzugehen. Ob als Stressprävention oder kurz vorm Burnout, achte auf dich. Es gibt auch verschiedene Herangehensweisen. Du kannst ein Hörbuch zu dem Thema anhören. Du kannst meditieren. Pack kleine Bewegungen in deinen Alltag mit rein. Bei mir ist das normalerweise zum Beispiel, dass ich die Jungs an manchen Tagen zu Fuß zur Schule begleite. Oder ich habe mir mal die Challenge gestellt, joggen zu gehen. Es können Kleinigkeiten sein, die für deinen Ressourcenausgleich sorgen.

Wenn du merkst, die Arbeit wird dir zur viel, nimm dir Zeit für dich. Schau eine halbe Stunde aus dem Fenster. Setz dich auf die Couch und mach einfach mal nichts. Auch gesunde Ernährung spielt eine wichtige Rolle, doch stress dich deswegen nicht. Iss Obst und Gemüse, aber halt auch ein Steak, wenn du grad darauf Lust hast. Dass du nicht fünf Tage hintereinander Fastfood in dich reinstopfen solltest, ist klar. Dann brauchst du dich nicht zu wundern, dass es dir nicht gut  geht. Mach es nach Gefühl, ohne dich unter Druck zu setzen.

Wenn du jetzt total überfordert bist, kann dir die einfache Strategie helfen, dass du dir Zettel und Stift nimmst und all deine Aufgaben aufschreibst. Alles, was du in der nächsten Zeit erledigen und lösen musst, findet Platz auf dem Zettel. Dann sortier deine Aufgaben in lösbare Probleme und unlösbare Probleme. Was kannst du realistisch in den nächsten Wochen abarbeiten? Leg langsam los, mach dir Teilschritte. Trag die unlösbaren Probleme nicht als Energiefresser mit dir herum. Belasse sie auf dem Zettel. Stress dich nicht mit der Umsetzung und akzeptiere die unlösbaren Probleme.

In all deinem Stress darfst du nie vergessen, dass du wertvoll bist und wichtig für die Menschen um dich herum.

IT Founder

Folge uns gerne auch auf unseren verschiedenen Kanälen:

About the author 

Tobias Ziegler

CEO von IT-founder.de, Gründer, Business-Coach und langjähriger Selbstständiger in der IT-Branche. Als Gründer fühlst du dich vielleicht manchmal erschlagen von der Menge und Vielfalt der anstehenden Aufgaben. Ich zeige dir aus eigener Erfahrung, wie du mit deinem IT-Unternehmen erfolgreich startest und Fehler vermeidest!

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
Trage dich ein um keine Neuigkeiten zu verpassen!
>