Work-Life-Balance für Selbstständige

0 Comments

Denkendes Männlein mit Sorgen über Arbeit, Familie, Work-Life-Balance


Jeder kennt es und jeder kämpft mindestens einmal im Leben damit: Das leidige Thema der Work-Life-Balance begleitet uns nahezu ein Leben lang. 

Doch ist es wirklich so kompliziert und umständlich, auf sich Acht zu geben? Nein!

In diesem Guide zeige ich dir, wie du als Freelancer und Selbstständiger dein Leben und deine Arbeit so in Einklang bringst, dass du eine gesunde Work-Life-Balance findest, ohne zusätzlichen Aufwand zu betreiben.


Work-Life-Balance: Ein Fremdwort für Selbstständige?

Tatsächlich gewinnt man schnell den Eindruck, dass Selbstständige das mit dem Aufpassen auf sich selbst nicht ganz so ernst nehmen. "Ich hatte keine Lust mehr auf einen 9-5-Job, also habe ich mich selbstständig gemacht - jetzt arbeite ich 24/7". Dass das nicht gesund sein kann, darüber brauchen wir uns nicht zu unterhalten. Doch wie kann man einem Burn out entgegensteuern? Wie kann man effektiv verhindern, dass die Arbeit einen fertig macht?

Indem man vorbeugt!

Work-Life-Balance Waage Herz Arbeit

Stress vermeiden durch Gleichgewicht

Das erste Zauberwort lautet: Gleichgewicht. Wenn deine verschiedenen Lebensbereiche miteinander im Gleichgewicht sind, mindert das schon mal den Alltagsstress. Du bist per se ausgeglichener, nicht mehr so schnell reizbar und generell konzentrierter. Wenn du gedanklich nicht ständig im Streit vom Vorabend festhängst oder in der Diskussion von der letzten Familienfeier, fällt es dir leichter, dich auf deine wichtigen Aufgaben zu fokussieren. Wenn du deine (Arbeits-)Aufgaben konzentriert erledigen kannst, vermeidest du automatisch Stress wie Deadlines oder Flüchtigkeitsfehler

Vermeide Streit wegen Kleinigkeiten

Wenn deine verschiedenen Lebensbereiche im Gleichgewicht sind, vermeidest du zudem Konflikte und Reibereien. Zuhause kannst du zwar nicht immer einem Streit entgehen, aber oft sind es doch Kleinigkeiten, die uns in unnötige Diskussionen treiben. Manchmal schaukelt man sich dann gegenseitig hoch und es kommt zum Streit - entspannend ist das nicht. Auch hier gehen die Balancen jedoch Hand in Hand: Hast du beruflich weniger Stress, ist deine Zündschnur zuhause ebenfalls länger und umgekehrt. Sind wir schwer gestresst, explodieren wir schneller, umso schneller auch wegen Kleinkram. 

Arbeite mit deinem Team zusammen - im Job und Zuhause

Versucht daher, im Team - beruflich wie privat - zusammen zu arbeiten, statt gegeneinander. Diesen Tipp gebe ich auch immer in unserer Startup-Beratung. Unterstützt euch gegenseitig und schaut, dass ihr nicht immer auf Kleinkram herumreitet. Wichtige Sachverhalte müssen geklärt werden, das ist logisch, aber dieses Aufhalten mit Nonsens frisst Zeit und Nerven und ist allzu oft nicht mal sinnstiftend. Wenn ihr gemeinsam eine Work-Life-Balance erreicht habt, könnt ihr ebenso gemeinsam daran arbeiten, diese auch aufrecht zu erhalten. Dabei hilft euch, eure Ressourcen optimal zu nutzen.

Teamwork für bessere Work Life Balance

Stift und Papier: Manchmal sind es die einfachsten Dinge

Oft ist dafür der Klassiker Stift und Papier hilfreich: Schreib dir auf, was deine Aufgaben sind und sortiere deine Priorität. Was ist wirklich wichtig und muss unbedingt zügig erledigt werden? Was kannst du aufschieben oder abgeben? Zögere nicht, um Hilfe zu bitten. Das lässt dich nicht schwach wirken, im Gegenteil: Wer um Hilfe bittet, zeigt die Fähigkeit, reflektieren zu können. Auch bist du stark genug, Aufgaben zu delegieren, statt selbst in zu viel Arbeit zu versinken.

Gehe sorgfältig mit deinen Ressourcen um!

Als Selbstständiger hast du den Vorteil, deine Zeit selbst einteilen zu können. Während du als Angestellter vorgeschrieben bekommst, was wann zu erledigen ist, steht es dir als Selbstständigem frei. Wenn du Familie hast oder in einer Partnerschaft lebst, könnt ihr euch absprechen. Bei einer gelungenen Work-Life-Balance ist Zeit nicht gleich Geld. Zeit bedeutet Freiheit und Gesundheit.

Selbstständig bedeutet keinesfalls nur "selbst und ständig". Du stehst selten allein auf weiter Flur und bist selten allein mit all deinen Aufgaben. Auch hier gilt: Sortiere deine Aufgaben und schau dich in deinem Team um, wessen Kompetenzen dich tatkräftig unterstützen können. 

Schon Kleinigkeiten können dich entlasten

Dabei kann es sich schon um Kleinigkeiten wie Telefonate oder Email-Verkehr handeln. Du musst nicht allein mit deiner Fülle an Emails hocken und allen detailgetreu selbst antworten. Hol dir Hilfe in deinem Work Life, denn wenn du arbeitstechnisch gut aufgestellt bist, senkst du effektiv den Stress, den du dir sonst als Selbstständiger mit nach Hause nehmen würdest.

Anders als ein Angestellter endet dein Tag ja nicht damit, dass du nach Hause kommst und gut ist es. Auch in deinem Privatleben bist du gedanklich weiter auf der Arbeit - das ist prinzipiell okay und auch verständlich, dennoch solltest du darauf achten, dass du abschaltest. Immer nur mehr mehr mehr an Arbeit ist nicht gesund und das ewige Gedankenkarussell wird dich auf Kurz oder Lang in den Wahnsinn treiben. Nimm dir Zeit für dich und schalte ab. Nur so gelingt es dir, eine erlangte Work-Life-Balance auch auf Dauer aufrecht zu erhalten.


Stressreduzierung durch delegieren

Nutze deine Entscheidungsspielräume als Selbstständiger oder Freelancer

Viele Aufträge sind super, wenn du viele Kunden hast, macht die Arbeit gleich noch mehr Spaß. Doch der ständige Zwang der Erreichbarkeit und Bringlast können einen sehr stressen. Sorg daher dafür, dass du auch wirklich Feierabend hast, wenn du nach Hause kommst und deine Kunden nicht erwarten, dass du Sonntagmittag um 12 Uhr direkt parat stehst. Außer, du bietest Notdienst oder ähnliches an, aber ich denke, du verstehst, worauf ich hinaus will.

Stress schadet der Gesundheit

Wenn deine Arbeit anfängt, dich psychisch zu belasten, dauert es meist nicht lange, bis du auch physische Folgen bemerkst. Das können schlechter Schlaf sein, Magenschmerzen, Kopfschmerzen oder gar Übelkeit oder ähnliches. Erlaube deinen Gedanken daher, Ruhe zu finden. Ein großer Vorteil als Selbstständiger und Freelancer: Du kannst deine Verfügbarkeit selbst bestimmen und deinen Projekten einen Rahmen verleihen, der es dir erlaubt, Arbeit und Privatleben in Einklang zu bringen.

Freizeit aktiv genießen und entspannen


aktiv nichts tun bei Burnout

Nimm dir bewusste Auszeiten!

Für eine steigende Motivation und Zufriedenheit kannst du beispielsweise folgendes probieren:

Hausarbeit: Fluch oder Segen?

Manche schalten mit Hausarbeit ab - unglaublich, aber wahr. Entspannt dich vielleicht, zu bügeln oder zu staubsaugen? Dann nutz das! (Psst, verrate es nicht meiner Frau: Ich nutze Küchenarbeit als eine kleine Mini-Meditation...) Wenn dich Hausarbeit stresst, teile dir die Aufgaben auf oder gib sie ab

Versuch's mal mit Bewegung

Baue Bewegung in deinen Alltag ein: Das kann ein kleiner Spaziergang durch den Wald sein, der Weg durch den Park zur Arbeit, statt mit dem Auto, das zu Fuß Zur-Schule-Bringen der Kinder. Eine Gassirunde an einem neuen Ort, statt mit deinem Haustier (sofern du eins hast) gefühlt immer nur dieselben drei Bäume abzuklappern.

Mach einfach mal ganz bewusst nichts

Gönn deinem Körper Erholung! Wie wäre es mit Sauna, einem Massagetermin oder einer Runde Schwimmen? Handy aus und einfach ein paar Stunden nichts tun - das kann so wertvoll sein

Klar ist es auch mal toll, seine Freunde zu sehen, zu einem Abendessen mit den Eltern zu gehen oder sich die fünfte Veranstaltung der Kinder anzuschauen. Wenn du aber merkst, dass es dir zu viel wird, solltest du das ehrlich kommunizieren. Sei ehrlich zu deinen Liebsten, dann werden sie auch verstehen, dass du niemandem böse willst.

Planung ist alles

Du hast ein Problem mit Deadlines und Überblick? Dann optimiere deine Planung. Wenn du alle Aufträge unkompliziert abrufen kannst, sinkt die Gefahr, dass du etwas vergisst oder übersiehst

Wenn Urlaub allein nicht mehr hilft

Natürlich kannst du auch einen größeren Urlaub planen. Doch dabei darfst du nicht vergessen, dass Nachhaltigkeit zählt: Zwei entspannte Wochen sind super, doch wenn du danach genau so weiter machst wie bisher, wirst du den Stress nicht mindern - ganz im Gegenteil. Es ist tatsächlich bewiesen, dass ein Urlaub in einer großen Stresssituation sogar ein Burnout fördern kann, statt zu helfen. Der Körper kommt zur Ruhe, der Geist rotiert immer weiter um die Dinge, die einen stressen... Bei vielen kommt der Urlaub daher vor dem Fall.

Burnout: Gefangen in der Spirale

Ein Burnout ist nicht das Ende der Welt, doch bist du einmal da reingeraten, wird es unheimlich schwer werden und sehr viele Ressourcen kosten, da wieder herauszukommen. Die meisten schaffen es nicht ohne ärztliche Unterstützung, Therapien oder vollständigen Rückzug. Jeder Meter wird anstrengend und kleine, mühevoll erreichte Ziele sind schnell wieder in Gefahr. Du kannst jederzeit wieder zurückgeworfen werden.

Daher achte auf dich und organisiere dein Work Life und dein Privatleben so, dass es gar nicht so weit kommt. Man kann auch sehr gut erfolgreich sein, wenn man nicht sein komplettes Leben der Arbeit verpflichtet. Manchmal muss man das durch einen Knall lernen, doch ich hoffe, der Guide hilft dir, rechtzeitig auf die richtige Spur zu kommen.

Was sind deine Big 5 for Life?

Ich habe neulich eine Podcastfolge darüber gemacht, dass Lebensziele sinnstiftend sind und die Motivation hochhalten. Es ist zudem wissenschaftlich bewiesen, dass auch Mitarbeiter länger konzentriert, erfolgreich und vor allem gesund arbeiten, wenn ihre Arbeit sie erfüllt und ihren Lebenszielen näherbringt.

Man sagt, jeder zweite Mensch zahlt während seines Arbeitslebens ein Haus ab - doch bei wenigen handelt es sich hierbei um das eigene. Wenn du darüber nachdenkst, kann das eigentlich nicht der Sinn des Lebens sein oder? Drum sei dir im Klaren, was du in deinem Leben erreichen möchtest. Nur dann bist du in der Lage, dein Arbeitsleben und deine Handlungen auf das Erreichen dieser Ziele auszurichten.

Was macht dich glücklich?

Ein Lebensziel oder der Sinn des Lebens müssen nicht träumerische riesige Dinge sein. Nicht jeden erfüllt eine Villa in Miami oder ein Ferienhaus in der Toskana. Lege den Fokus auf das, was dich glücklich macht. Formuliere deine Ziele klar und setz dir vor allem Zwischenziele, die je nachdem zeitnah erreichbar sind. Auch das steigert deine Motivation und "hält dich bei Laune". Mach dich nicht fertig, wenn etwas nicht sofort klappt - der Weg gehört zum Ziel.

Erkenne deinen Selbstwert und lebe danach - niemand kann von dir erwarten, dass du deine Wünsche und Träume ewig hinten anstellst. Umgib dich mit Leuten, die dich und deine Wünsche zu schätzen wissen. Und halte dir immer vor Augen: Du bist gut so, wie du bist und du bist genug!

Was ist deine Rolle?

Jeder von uns hat bestimmte Rollen im Leben, mit denen bestimmte Aufgaben und Ansprüche (von uns an uns) einhergehen. Ich bin Vater, Ehemann, Coach, Freund, man könnte diese Liste schier unendlich weiterführen. Wichtig ist auch hier: Gibt es Konfliktsituationen, die du lösen kannst? Oder Prävention, die du betreiben kannst, damit es gar nicht erst zu Reibereien kommt?

Auch deine Rollen sollten im Gleichgewicht sein

Setz dich nicht unter Druck. Niemand erwartet, dass du immer perfekt bist und allzeit bereit. Wenn es dir zu viel wird, kommuniziere das offen. Auch hier gilt: Gehe lösbare Probleme an und akzeptiere die unlösbaren. Quäl dich nicht mit den Ansprüchen anderer. Am Ende des Tages ist es DEIN Leben und DU allein musst dich wohlfühlen mit den Entscheidungen, die du triffst.

About the author 

Tobias Ziegler

CEO von IT-founder.de, Gründer, Business-Coach und langjähriger Selbstständiger in der IT-Branche. Als Gründer fühlst du dich vielleicht manchmal erschlagen von der Menge und Vielfalt der anstehenden Aufgaben. Ich zeige dir aus eigener Erfahrung, wie du mit deinem IT-Unternehmen erfolgreich startest und Fehler vermeidest!

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
Trage dich ein um keine Neuigkeiten zu verpassen!
>