Motivationstechniken für IT-Gründer

Inbound Marketing für IT-Unternehmen

Inbound Marketing fokussiert sich auf qualitativ hochwertigen Content. Wer lehrreichen Mehrwert schafft, sich an der Buyer Persona seiner Zielkunden orientiert und seine Inhalte zur richtigen Zeit an den richtigen Orten ausspielt, verkauft effektiver. Das Ende der Kaltakquise ist da – Vertrieb geht heute anders!

Was ist Inbound-Marketing genau?

Inbound-Marketing ist ein Marketingansatz, der viele Formen des Pull-Marketings wie Content-Marketing, Blogs, Events, SEO und Social Media nutzt, um Markenbewusstsein zu schaffen und neue Geschäftsmöglichkeiten anzuziehen. Im Gegensatz zum Outbound-Marketing, bei dem Marketingfachleute die Kunden finden, erlangt das Inbound-Marketing die Aufmerksamkeit potenzieller Neukunden und macht das Unternehmen in den Weiten digitaler Ressourcen leicht auffindbar.

Warum ist Inbound-Marketing für IT-Unternehmen heute so wichtig?

Wir leben in einer Fülle von digitalen Informationen und einem zunehmenden Mangel an Aufmerksamkeit – und das Tempo der Informationsbeschaffung beschleunigt sich. Laut IBM erstellen wir heute täglich 2,5 Billiarden Bytes an Daten. Ganze 90 Prozent der Daten weltweit wurden allein in den letzten zwei Jahren erstellt.

Käufer sind dabei heute stärker im Kaufprozess involviert als je zuvor. Das Internet bietet ihnen sofortige Informationsbefriedigung. Sie können mit wenigen Klicks rund um die Uhr auf detaillierte Beschreibungen, Preise und Bewertungen zu Waren und Dienstleistungen zugreifen. In der Zwischenzeit ermutigen soziale Medien sie dazu, sich auszutauschen und zu vergleichen, während mobile Geräte jedem Aspekt des Erlebnisses eine völlig neue Dimension geben.

Inbound-Marketing ist so leistungsfähig, weil du dem Suchenden genau die Antworten geben kannst, die er genau zu diesem Zeitpunkt benötigt. Der Marketingansatz schafft Vertrauen und vermittelt dich als Experte deiner Branche.

Aus diesem Grund werden traditionelle Marketing-Taktiken, die auf das „Vermieten“ von Aufmerksamkeit basieren und den Kunden in seiner eigentlichen Suche unterbrechen, immer weniger effektiv.

Je nach Produktkomplexität und Marktreife können die Zahlen natürlich unterschiedlich ausfallen, doch treten die meisten Einkäufer erst in den letzten 10 Prozent des Sales Funnel mit dem Verkäufer in Kontakt.

Zeit für Inbound Marketing!

Veraltete Marketingtaktiken werden heute von neuen Methoden abgelöst, die darauf abzielen, Bewusstsein für die Marke zu schaffen, Beziehungen aufzubauen und Leads zu generieren. Kurz gesagt: Dein Inbound-Marketing zieht die Kunden an, sodass du ihnen nicht mehr hinterherzujagen brauchst. Es hilft Interessenten dabei, dein Unternehmen in den frühen Stadien des Entscheidungsprozesses zu finden und zukünftige Kaufentscheidungen positiv zu beeinflussen.

Warum Inbound Marketing heute dein Überleben sichert

Inbound-Marketing bietet zahlreiche Vorteile. Bei effektiver Anwendung kann es:

  • eine Markenpräferenz bei deinen Zielkunden gestalten und zukünftige Einkäufe beeinflussen
  • Social Media-Daten und Links generieren
  • deinen Kunden die gewünschte Informationsbasis geben
  • dich bei deiner Suchmaschinenoptimierung unterstützen
  • deine Markenbekanntheit steigern
  • deinen Kunden ermöglichen, rund um die Uhr mit deinem Unternehmen in Kontakt zu treten
  • qualifizierte Leads für weniger Geld als mit herkömmlichem Marketing generieren

Im Gegensatz zu herkömmlichen Marketinginitiativen bauen Inbound-Strategien mit der Zeit auf sich selbst auf. Ein starker Inhalt bietet sowohl unmittelbare als auch langfristige Vorteile. Hochwertiger Content in seine unterschiedlichen Formen lenkt die Aufmerksamkeit auf dein Unternehmen und wird deine Kunden bei ihrer reinen Informationsbeschaffung oder bereits bei der Kaufentscheidung unterstützen. Mit zunehmender Bekanntheit können die Inhalte durch Suchmaschinenoptimierung (SEO), Social Shares und Mundpropaganda zu einer kontinuierlichen Quelle des eingehenden Datenverkehrs werden.

Der Schlüssel ist die Erstellung einer strategischen Content-Strategie, die auf deine Personas und die Phase des Kaufzyklus zugeschnitten ist. Auf diese Weise stellst du wertvolle Inhalte bereit, die sich direkt an den jeweiligen Besucher richten. Dies hilft deinen Lesern, den Kaufzyklus herunterzufahren, mögliche Einwände zu beantworten und Vertrauen aufzubauen. All diese Faktoren führen zu kurzen Verkaufszeiten, mehr qualifizierten Leads und einem einfacheren Verkauf.

Inbound-Marketing-Strategien: Was macht eine erfolgreiche Kampagne aus?

Es gibt keine einzelne Inbound-Marketing-Taktik, die für sich alleine funktioniert. Inbound-Marketing lässt sich nicht einfach in separate Kategorien unterteilen, wobei jeder Bereich über unabhängige Macht verfügt. Während wir uns auf SEO verlassen, um Besucher von der organischen Suche zu überzeugen, funktioniert diese SEO nicht, wenn kein Inhalt vorhanden ist. Ohne Social Media erreichen Blogs keine neuen, interessierten Menschen. Und SEO, Content und Social Media sind ohne einen Lead-Generierungsprozess völlig nutzlos.

Die meisten erfolgreichen Inbound-Marketingkampagnen enthalten alle oder Teile der folgenden Elemente:

SEO

Suchmaschinenoptimierung ist ein wesentlicher Bestandteil eines effektiven Inbound-Marketings. Eine effektive Keyword-Analyse, ein gut strukturiertes Site-Design und andere „Best Practices“ für SEOs, stellen sicher, dass deine Inhalte auch von deiner Zielgruppe gesehen werden und die richtigen Leads einbringen.

Bloggen

Bei weitem die häufigste Form des Inbound-Marketings ist tatsächlich das regelmäßige Bloggen. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Steigerung des Traffics und hilft dir, hochwertige Leads zu generieren.

Soziale Medien

67 Prozent der Erwachsenen tummeln sich in den sozialen Netzwerken. Du kannst es dir heute kaum leisten, weit verbreitete Online-Communitys wie Facebook, Twitter oder Instagram zu vernachlässigen.

Live-Events und Webinare

Bringe dein Inbound-Marketing mit Online-Webinaren und Live-Events auf die nächste Stufe. Das Ende der Fahnenstange ist hier jedoch noch nicht erreicht: Videos, Whitepapers, eBooks, öffentliche Diskussionen und E-Mail-Newsletter bieten hervorragende Gelegenheiten, wertvolle Inhalte zu teilen und aktiv Inbound-Marketing zu betreiben.

So startest du dein Inbound-Marketing

Je mehr du in deinen Content investierst, desto höher ist deine Rendite beim Inbound-Marketing. Beim Erstellen von TOP-Inhalten geht es eher um Verstand und Engagement als ums Budget. Wirf also kein Geld darauf, sondern lege deinen Kopf und dein Herz hinein!

Deine ersten Schritte:

  1. Identifiziere deine Zielgruppe und bringe alles über sie in Erfahrung. Du kannst erst dann die passenden Inhalte schreiben, wenn du weißt, wie dein Publikum tickt.
  2. Bestimme deine einzigartige, fesselnde Geschichte: Warum sollte dein Publikum gerade dir zuhören?
  3. Wähle deine Plattformen: Wirst du bloggen? Facebook nutzen oder Pinterest?
  4. Erstelle dir einen Contentkalender und halte dich daran

Es ist wichtig, einen Zeitplan zu erstellen, der stets aktuelle und relevante Inhalte enthält, um dein Publikum weiterhin zu begeistern. Denke daran, dass sich deine Themen um Kundenprobleme drehen sollten und nicht auf dein Geschäft.

Vermarkter sollten sich dabei nicht auf „genug“ Inhalte, sondern auf qualitativ hochwertigen Content konzentrieren. Inhalte, die dein Publikum aufklären und dein Unternehmen als Experten der Branche ausweisen. Die richtigen Inhalte werden geteilt, wodurch sich deine Reichweite, dein Bekanntheitsgrad, das Vertrauen in dein Unternehmen und somit auch deine Verkaufszahl erhöht. Der falsche Inhalt hingegen wird deine Follower verprellen und kann im schlimmsten Fall sogar deinen Ruf schädigen.

Vergesse dabei nicht, dir wöchentlich Zeit für die Analyse zu nehmen. Dieser Schritt hilft dir zu verstehen, wie effektiv deine Bemühungen im Inbound-Marketing waren und was du beim nächsten Mal verbessern kannst.

Setze auf Analyse-Tools

Bei der Messung des Erfolgs deiner Inbound-Marketing-Aktivitäten stehen zahlreiche Metriken zur Auswahl. Unabhängig davon, ob du dich für SEO-Rankings, eingehende Links oder die Anzahl der veröffentlichten Artikel entscheidest, wirst du mithilfe der Analysen einen sicheren Einblick in die Leistung deiner Kampagnen gewinnen.

Wenn du beispielsweise 5.000 Follower auf Twitter oder Facebook hast, mag dies beeindruckend klingen, aber diese Zahl bietet nicht viel Einblick in die tatsächlichen Geschäftsergebnisse. Stattdessen solltest du dich auf Finanzkennzahlen konzentrieren, die zeigen, wie die Marketingstrategien dich mehr Gewinne erzielen und dein Unternehmen schneller zu wachsen lassen.

Eine dieser wertvollen Kennzahlen ist der organische Datenverkehr, bei dem Nutzer deine Webseite auf andere Weise suchen, als deine URL einzugeben oder nach deinem Markennamen zu suchen. Nehmen wir an, du führst ein IT-Unternehmen für Softwarelösungen und ein Interessent gibt „lokale Softwarelösungen“ in die Google-Suche ein. Wenn dein Firmenname im Google-Ranking auf den besseren Ergebnissen erscheint, wirst du von einer erfolgreichen organischen Suche profitieren. Wenn du dann nachverfolgst, wie viel von diesem Traffic in Leads umgewandelt wird, erhältst du eine Vorstellung davon, wie du möglicherweise deine Marketingstrategien anpassen müsstest. Um noch einen Schritt weiterzugehen, solltest du auch regelmäßig Trends verfolgen und deine Online-Präsenz von Zeit zu Zeit anpassen.

Fazit: Lass Inbound-Marketing für dich arbeiten!

In unserer schnelllebigen Gesellschaft, in der das Internet und soziale Netzwerke unsere täglichen Entscheidungen bestimmen, sind Kunden mehr Informationen als je zuvor ausgesetzt. Sie bilden sich nicht nur digital weiter, auch ihr Kaufverhalten ändert sich. Strategien im Marketing müssen auf diese Verschiebung reagieren. Und genau hier kommt Inbound-Marketing ins Spiel.

Gerade IT-Unternehmen erkennen, dass Outbound-Maßnahmen nicht mehr ausreichen, um nachhaltige Gewinne zu erwirtschaften. Stattdessen müssen Inbound-Marketing-Techniken eingesetzt werden, um mehr Leads zu gewinnen und die Markenpräferenz zu fördern. Um im Inbound-Marketing erfolgreich zu sein, müssen IT-Unternehmen einen disziplinierten Ansatz bei der Erstellung von Inhalten einführen und ihre Bemühungen regelmäßig mit praktischen Analyse-Tools kontrollieren.

Du findest diesen Artikel interessant? - Dein Netzwerk bestimmt auch! Teile jetzt dein Wissen...

About the Author Tobias Ziegler

CEO von IT-founder.de, Gründer, Business-Coach und langjähriger Selbstständiger in der IT-Branche. Als Gründer fühlst du dich vielleicht manchmal erschlagen von der Menge und Vielfalt der anstehenden Aufgaben. Ich zeige dir aus eigener Erfahrung, wie du mit deinem IT-Unternehmen erfolgreich startest und Fehler vermeidest!

follow me on:
>
close

Regelmäßige Unterstützung für deinen Erfolg 

Jetzt anmelden und keine Infos verpassen, die dein Business voranbringen:

Wir versenden keinen Spam! Du kannst dich jederzeit einfach abmelden.
Zur Datenschutzerklärung