Nein sagen: Warum es hilft, etwas nicht zu tun #183

2 Comments

IT-founder Podcast

Dieses Mal im IT-founder Podcast:

Du kennst jemanden, der diesen Podcast hören sollte? Teile dein Wissen:

Was tust du, was dich nicht weiterbringt? Wann kannst du nicht nein sagen? Mit welchen Energiefressern verbringst du deine Zeit? Jeder von uns hat Leichen im Keller und ich teile in dieser Folge meine mit dir. Und ich möchte dich zum nachdenken bringen: Welche Routinen hast du fest verankert, die dir kein Stück weiterhelfen?

Sag nein zu Dingen, die du nicht abschließen kannst

In der letzten Folge habe ich es schon angesprochen, dass dir weiter hilft, deine Aufgaben zu sortieren und zu priorisieren. Tatsächlich gibt es dafür eine Methode: das Eisenhower-Prinzip. Schreib dir alles auf, was du tust und was ansteht und dann bilde daraus drei Cluster. Was ist dringlich? Was ist wichtig und trägt zu deinem Erfolg bei? Was ist weder dringlich noch wichtig? Diese letzte Gruppe kannst du nehmen und ersatzlos streichen.

Für eine gelungene Work-Life-Balance ist es sehr wichtig, Aufgaben abzuschließen und Dinge zu erledigen. Gerade jetzt zum Jahresende macht es Sinn, aufzuräumen. Wie kannst du also Zeitfresser rausschmeißen?

Nein sagen: Mehr Zeit für sinnstiftende Projekte

Die einfache, wenn auch zugegebenermaßen nicht immer angenehme Lösung: Nein sagen. Ich habe erst letzte Woche ein Projekt abgesagt. Das Gespräch war super nett, vieles hat gepasst, aber es war im Gesamten einfach nicht stimmig. Es fühlte sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht richtig an und ich habe für mich entschieden, dass es dann eben nicht sein soll. Es hat Überwindung gekostet, aber letzten Endes weiß dein Gegenüber es zu schätzen, wenn du ehrlich bist. Schlussendlich konnte ich die Lücke sogar noch mit einem Projekt füllen, für dessen Ideenfindung nur durch die Absage Zeit frei geworden war.

Etwas anderes, für das ich durch die Absage „falscher“ Projekte Zeit gewonnen habe: Ein Gruppencoaching. Ich denke schon so lange darüber nach, nun habe ich mich entscheiden können. Voraussichtlich werde ich im Januar ein Gruppencoaching für eine kleine Gruppe anbieten. Ich möchte absichtlich die Gruppe relativ klein halten, denn es soll eine gute Dynamik herrschen und wir sollen uns alle gut unterstützen können. Jeder soll zu Wort kommen. Wenn du da Bock drauf hast, dann halte die Augen offen, es kann gut sein, dass es bald mehr Infos für dich gibt!

Sag nein zu nervigen Kunden

Was gehört noch zu den größten Energiefressern in deinem Unternehmen, weil es Zeit raubt, ohne dein Unternehmen nach vorne zu bringen? Nervige Kunden. Mach dir selbst ein Weihnachtsgeschenk und trenn dich von den schlimmsten deiner Kunden.

Kunden, auf die du keinen Bock mehr hast, weil auch die gibt es. Sie fordern viel, bringen wenig und am Ende musst du noch ständig nacharbeiten, weil sie nie zufrieden sind. Ich habe meinen Filter so eng gezogen, dass ich nur ganz wenige von der Sorte habe.

Trenn dich von dem, was deine Energie frisst und mach Platz für neues. Wenn du dich von Kunden, Aufgaben, vielleicht sogar von Mitarbeitern trennst, gibt dir das Freiheit, dein Unternehmen und dich selbst nach vorne zu bringen. Hättest du nicht auch gerne mehr Kunden, die deine Arbeit zu schätzen wissen und für Umsatz sorgen? Dann mach Platz für eben diese Wunschkunden.

Sag nein zu Überforderung

Ich hatte damals 2006 die Ehre, bei der FIFA mit dafür zu sorgen, dass die IT funktioniert. Dort hatte ich ein Schlüsselereignis: Einer der Manager saß mit mir im Raum und sprang auf einmal auf, er müsste nochmal rüber zur Messe fahren, ihm fehle ein Kabel. Diese Situation kam häufiger vor. Der Punkt war nur, er brauchte nichts.

Ihm fehlte kein Kabel und auch sonst nichts, was der stellenweise dreiviertel Stunde langen Fahrt wert gewesen wäre. Es war ihm einfach nur angenehmer, dass er beschäftigt war, statt im Büro zu sitzen und sich einzugestehen, dass er überfordert ist.

Das hat mir die Augen geöffnet. Wir haben Übersprungshandlungen. Wenn wir nicht mehr wissen, was wir machen sollen, wenn wir überfordert sind, dann machen wir irgendetwas Sinnloses. Wir machen irgendwas, Hauptsache, wir sind beschäftigt.

Ich selbst habe eine Routine entwickelt, um mich zu beruhigen: Ich checke jeden Tag eine halbe Stunde lang per SEO-Analyse, wie die Seiten meiner Kunden und meine eigenen ranken. Das ist völliger Quatsch, das würde einmal die Woche vielleicht Sinn machen, aber es beruhigt mich.

Hast du auch solche Routinen? Oder bist du ein Kandidat für die ersatzlos-streichen-Liste? Beobachte dich mal selbst. Womit verschwendest du deine Zeit, in der du locker mit sinnvoller Beschäftigung dein Unternehmen voran bringen könntest? I

ch möchte die Zeit, die ich mit den SEO-Analysen vollknalle, dafür nutzen, an meiner Strategie zu arbeiten. Nicht als fester Terminblock, aber meine Strategie ist etwas, das mich nach vorne bringt. Woran es lohnt, zu arbeiten. Welche Zeitkiller kannst du durch etwas Sinnvolles ersetzen? Oder was kannst du streichen?

Wenn du Hilfe bei deiner Entscheidung brauchst, kannst du dir auch gerne einen Startup-Call bei mir buchen. Dann quatschen wir gemeinsam darüber, was dich beschäftigt.

Ich wünsche dir ganz ganz viel Erfolg mit deinem Business!

IT Founder

Folge uns gerne auch auf unseren verschiedenen Kanälen:

About the author 

Tobias Ziegler

CEO von IT-founder.de, Gründer, Business-Coach und langjähriger Selbstständiger in der IT-Branche. Als Gründer fühlst du dich vielleicht manchmal erschlagen von der Menge und Vielfalt der anstehenden Aufgaben. Ich zeige dir aus eigener Erfahrung, wie du mit deinem IT-Unternehmen erfolgreich startest und Fehler vermeidest!

  • „Ich selbst habe eine Routine entwickelt, um mich zu beruhigen: Ich checke jeden Tag eine halbe Stunde lang per SEO-Analyse, wie die Seiten meiner Kunden und meine eigenen ranken. Das ist völliger Quatsch, das würde einmal die Woche vielleicht Sinn machen, aber es beruhigt mich.“

    Ich musste etwas grinsen, als ich das gelesen habe. So einen Nonsense macht jeder in irgendeiner Form. Finde ich aber gar nicht so schlimm…so lange es einen wirklich beruhigt. 🙂

    • Ja, so hat man seine Übersprungshandlungen bei Überforderung oder unangenehmen Situationen und Aufgaben. Schon irgendwie lustig, wenn man so plötzlich eine unbändige Lust verspürt, die Küche aufzuräumen 😉

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    Trage dich ein um keine Neuigkeiten zu verpassen!
    >