Mitarbeitergewinnung über Social Media #198

0 Comments

IT-founder Podcast

Dieses Mal im IT-founder Podcast:

Du kennst jemanden, der diesen Podcast hören sollte? Teile dein Wissen:

Neulich kam wieder einer meiner Kunden auf mich zu: Er wäre so stolz auf sein Unternehmen und könnte so viel mehr Aufträge annehmen - doch er findet keine guten IT-Mitarbeiter. 

Dass der Fachkräftemangel längst auch die IT-Branche erreicht hat, ist kein Geheimnis mehr. Dennoch ist es super schade vor allem für kleine Unternehmen, wenn sie alles richtig gemacht haben und "nur" deshalb im Wachstum gehemmt werden.

Ich möchte dir daher zeigen, wie du effektiv gute Mitarbeiter für dein IT-Unternehmen finden kannst. Und das, ohne unnötig Geld zu verbrennen. Mach es dir einfach und nutze die Chance direkt vor deiner Nase - gewinne deine Mitarbeiter über Social Media!

Mein Kunde schaute genauso skeptisch, wie du gerade. Naja, Facebook und Co. bieten doch keine Fachleute... Da treibt sich doch Hinz und Kunz rum...
Dass sogar ich mit IT-founder dort vertreten bin - und via Facebook selbst schon Recruiting betrieben habe - hat ihn dann aber doch überzeugt, zuzuhören.

Was bedeutet Mitarbeitergewinnung über Social Media?

Mitarbeitergewinnung oder Recruiting bedeutet nichts anderes, als dass du deine Mitarbeiter suchst und findest. Es bezeichnet den gesamten Prozess, vom Aufmerksam-machen über das Kennenlernen bis hin zur Bewerbung/dem Gespräch und dem Abschluss. Social Media deckt im Gesamten das ab, wo die Menschen sich online herumtreiben, austauschen, berieseln lassen oder eben weiterbilden und vernetzen: LinkedIn, Facebook, Twitter, TikTok und Co.

Eine wichtige Basis: Employer Branding

Bevor mein Kunde jetzt aber losläuft und bei Facebook Gott und die Welt wahllos anschreibt, muss er Vorbereitungen treffen: Er braucht eine Arbeitgebermarke, muss also Employer Branding betreiben, damit er etwas hat, worauf er seine Bewerber aufmerksam machen kann.

Wenn du deinen Arbeitgebermarke stabil aufgebaut hast, wirst du direkt anders wahrgenommen. Deine potenziellen Bewerber sehen deinen Auftritt und sind direkt dabei, wenn sie erfahren, dass man bei dir arbeiten kann.

Ich beziehe mich in diesem Artikel hauptsächlich auf Recruiting via Facebook und Instagram, das Grundprinzip ist aber auf allen Plattformen ähnlich.

Was brauche ich für die Mitarbeitergewinnung über Social Media?

Prinzipiell ist es kein Hexenwerk, via Facebook oder Instagram IT-Mitarbeiter zu finden. Du musst jedoch ein paar Dinge beachten, wenn du deine Anzeige erstellen willst:

Schritt 1: Dein Bild

Du kannst dir einfach über canva.com beispielsweise ein Bild zusammenbasteln. Arbeite mit deinen Firmenfarben. Stelle sicher, dass verstanden wird, dass es um eine Stellenanzeige geht.

Schritt 2: Deine Überschrift

Das kann eine Handlungsaufforderung sein wie „jetzt bewerben“ oder „hier mehr erfahren“.

Deine Handlungsaufforderung kannst du abschließend im Text nochmals aufgreifen.

Schritt 3: Dein Text

Dein Text muss nicht lang sein, es sollte aber klar hervorgehen, was und wen du suchst. Was muss der potenzielle Bewerber mitbringen? Wo wird gesucht? Kombinier das gerne mit den zwei drei attraktivsten Benefits, die dein Unternehmen bietet.

Ein zusätzliches Plus: Teile gerne mit, dass kein Anschreiben oder Lebenslauf notwendig ist. Auf diese nervige Fleißarbeit zu verzichten, könnte dir mehr Bewerber einbringen.

Recruiting via Facebook: Ohne Business Page und Werbekonto keine Anzeigenschaltung

Die Vorarbeiten hat mein Kunde nun also erledigt, doch immer noch kann er keine Anzeige schalten. Warum ist das so? Bei Facebook und Co. benötigst du ein Werbekonto und eine Business Page für dein IT-Unternehmen, da diese mit dem Werbekonto verknüpft werden muss.

Immerhin passiert die Instagram-Arbeit vollautomatisch parallel, sofern du beide Konten miteinander verknüpft hast. Deine Anzeige wird dort ebenfalls ausgespielt.

!

Eine wichtige Kleinigkeit

Nutze bitte auf jeden Fall den Werbeanzeigen-Manager und nicht die "Beitrag bewerben"-Funktion.

Du kannst auch auf deiner eigenen Webseite eine Karriere-Unterseite einrichten. Dort kannst du einerseits dich als Arbeitgeber vorstellen und andererseits die offenen Stellen für dein Unternehmen zusammenfassen. Das wirkt zusätzlich seriös, wenn die Stellenanzeigen auf der eigenen Webseite auch zu finden sind.

Wie funktioniert der Werbeanzeigen-Manager?

Im Werbeanzeigen-Manager brauchst du drei Ebenen, zunächst wählst du für deine Jobanzeige eine Anzeigenart. Nimm hier ruhig die einfachste und geh auf Reichweite.

In der Anzeigengruppe wählst du aus, wer deine Anzeige bekommen soll bzw. auf welchen Kanälen deine Anzeige ausgestrahlt wird. Du kannst nicht nach Geschlecht oder Herkunft sortieren, das darfst du bei Jobanzeigen aber auch gar nicht. Das verbietet dir das AGG – das Allgemeine Gleichstellungsgesetz. Du kannst aber nach Region filtern.

Auf der dritten Ebene geht es dann um deine Anzeige selber, da führst du alle Teile zusammen, lädst dein Bild hoch und packst Überschrift und Text mit rein.

Tricks für mehr & bessere Bewerber

Ein kleiner Trick für viele Bewerbungen und einen kurzen Bewerbungsweg: Lass die Leute über WhatsApp auf dich zukommen. So kommt ihr easy und schnell ins Gespräch.

Um „schlechte“ Bewerbungen rauszufiltern, kannst du dir zwei drei Fragen zurechtlegen, über die du vorfiltern kannst. Das können simple Sachen wie Sprachen oder Führerschein sein.

Zum Budget kann ich dir den Tipp geben, erstmal mit 10 Euro/Tag zu starten. Das kann je nach Region schon reichen. Es kann natürlich auch passieren, dass du mehr zahlen musst, bis du einen guten Bewerber findest – andererseits kostet dich ein Headhunter sicher 10 000 Euro aufwärts.

Mein Kunde konnte durch die Mitarbeitergewinnung über Social Media ein paar vielversprechende Bewerber an Land ziehen. Was daraus wird, wird die Zeit zeigen. Es auszuprobieren lohnt sich auf jeden Fall!

Wenn du Hilfe bei deiner Kampagnenplanung brauchst, dann schreib mir sehr gerne eine E-Mail!

IT Founder

Folge uns gerne auch auf unseren verschiedenen Kanälen:

About the author 

Tobias Ziegler

CEO von IT-founder.de, Gründer, Business-Coach und langjähriger Selbstständiger in der IT-Branche.
Als Gründer fühlst du dich vielleicht manchmal erschlagen von der Menge und Vielfalt der anstehenden Aufgaben. Ich zeige dir aus eigener Erfahrung, wie du mit deinem IT-Unternehmen erfolgreich startest und Fehler vermeidest!

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
Trage dich ein um keine Neuigkeiten zu verpassen!
>