#38 – So attraktiv könnte ein Consultant-Paket aussehen – Interview mit Daniel Held

Nimm die Abkürzung und hol dir den kostenlosen Email-Kurs "Gründen in der IT"

Ob haupt- oder nebenberuflich - nutze meine Erfahrung und melde dich hier an! Als ersten Baustein bekommst du die Roadmap der wichtigsten Schritte.

Email-Kurs abonnieren

Daniel Held hat sich im Oktober als Freelancer im Bereich Infrastruktur und Projektmanagement selbstständig gemacht. In dieser Podcastfolge spreche ich mit Daniel darüber, wie ein attraktives Package für Consultants aussehen könnte – und dabei geht es eigentlich nicht um das Gehalt.

Bis Daniel sich für den Schritt Unternehmer zu werden entschieden hat, dauert es einige Jahre, obwohl er schon immer im Consulting als Selbstständiger unterwegs sein wollte. Als er sich dann traute, hatte er Glück, anfangs gleich einen guten Kunden bekommen zu haben. Als nächstes stellte sich für ihn die Frage, ob er den Weg als Einzelkämpfer oder im Team weitergehen möchte. Und schnell war für ihn klar, dass er gerne ein Team an jungen motivierten Menschen um sich hätte, denen es ähnlich geht wie es ihm selbst ging, sich aber nicht den ganz großen Schritt trauen.

Als Arbeitgeber heute gute Consultants zu bekommen, ist eine Herausforderung. Deswegen sind insbesondere die Rahmenbedingungen ganz wichtig. Wir sprechen in unserem Interview über die verschiedenen Möglichkeiten. Dabei geht es auch um die Wichtigkeit folgender Faktoren: Transparenz, Mitbestimmung, Weiterbildung, festes und variables Gehalt, Firmenfahrzeug, Ausstattung und viele weitere, die für einen potentiellen neuen Mitarbeiter ein Anreiz sein könnten, in einer Firma zu arbeiten.

Hier ein paar Tipps, die du bei der Gestaltung eines attraktiven Packages für deinen neuen Consultant beachten kannst:

  1. Überlege dir, was deine Ziele für das Unternehmen sind, warum gibt es das Unternehmen und was willst du erreichen? Woran misst du den Erfolg deiner Firma?
  2. Es gibt ganz viele unterschiedliche Typen von Menschen, die unterschiedliche Dinge brauchen. Überlege, was dir in deinem Angestelltenverhältnis (falls du schon einmal in dieser Situation warst) geholfen hat und was dich gestört hat.
  3. Gib deinen Mitarbeitern Mitbestimmung und überlege dir, wie du das Thema im Unternehmen verankerst.
  4. Sorge für absolute Transparenz in allen Bereichen in deinem Unternehmen. So beugst du Neid und Unzufriedenheit vor.
  5. Wenn du dich für etwas entscheidest, sollten deine Mitarbeiter wissen, warum du das getan hast. Kommuniziere deine Rahmenbedingungen, die dich dazu gebracht haben und dass es keine Willkürentscheidung war. Deine Mitarbeiter sollen wissen woran sie sind. 
  6. Überlege, ob du ein festes Gehalt oder ein variables Gehalt zahlen möchtest. Ein variabler Anteil sollte sauber strukturiert sein und nicht nur von der persönlichen Leistung abhängen, sondern auch von z.B. dem Unternehmen oder dem Team. So verhinderst du, dass die Kollegen anfangen sich nicht zu helfen, um persönlich mehr Geld zu bekommen.

Daniel liegt viel an der persönlichen Weiterentwicklung und daran, anderen Leuten die Chance zu geben, die er damals nach dem Studium auch bekommen hat. Deswegen kannst du dich gerne auch als Quereinsteiger bei Daniel melden. Wenn es dir nicht nur um die Überweisung am Ende des Monats geht, sondern du Lust hast, neue Dinge auszuprobieren, mitzuentscheiden, zu steuern und zu entwickeln, dann setz dich jetzt mit Daniel in Verbindung. Alle Kontaktdaten findest du auf www.it-held.com

Jetzt wünsche ich Dir viel Spaß mit dieser Podcastfolge und wie immer, lasse es mich wissen, wenn du noch Fragen hast. Schreib mir dazu gerne eine Nachricht an tobias.ziegler[at]it-founder.de.

Folge uns gerne auch auf unseren verschiedenen Kanälen:

Website: https://www.it-founder.de
Facebook: https://www.facebook.com/itfounder/
Facebook Community: https://www.it-founder.de/go/group/
Instagram: https://www.instagram.com/itfounder/