GmbH gründen

GmbH gründen

Viele von uns haben den Traum ein eigenes Unternehmen zu gründen mit dem Ziel, sich aus der Abhängigkeit vom Arbeitgeber zu lösen. Vielleicht möchtest du gerade jetzt eine GmbH gründen. Um diesen Traum auch zu verwirklichen, benötigst Du vor der Gründung einige wichtige Informationen, die Dir im Gründungsprozess sehr hilfreich sein werden.

Bevor Du dich also in die Welt der Kapitalgesellschaften stürzt solltest Du Dich auf jeden Fall im Vorfeld über die Voraussetzungen und, die mit einer GmbH Gründung verbundenen Kosten intensiv beschäftigen. Die GmbH Gründung läuft in mehreren Schritten ab.

Was ist eine GmbH?

Dies ist in unserem Fall wohl die Frage aller Fragen. Bevor Du dich für die Gründung dieser Art von Kapitalgesellschaft entscheidest, solltest Du zunächst wissen, um was es dabei geht. Eine GmbH steht abgekürzt für eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Wie Du dir beim Namen bereits denken kannst, ist die Haftung der jeweiligen Eigentümer beschränkt. Solltest Du Dich für eine GmbH Gründung entscheiden bedeutet dies ganz einfach, dass Du lediglich mit dem Gesellschaftsvermögen haftest. Dies ist auch einer der Gründe, warum sich viele Unternehmer oder Start-ups dazu entscheiden, eine GmbH zu gründen. Eine private Haftung ist in diesem Fall ausgeschlossen. Die beschränkte Haftung ist im Allgemeinen auch das Hauptmerkmal von Kapitalgesellschaften.

Stell Dir nun folgendes Szenario vor: Du entscheidest Dich für die Gründung einer GmbH und möchtest als IT-Spezialist Deine Dienstleistungen an Deine Kunden bringen. Einerseits haben wir bereits erfahren, dass Du in diesem Fall lediglich mit Deinem Gesellschaftsvermögen haften wirst. Im Klartext bedeutet das, dass du auf keinen Fall mit Deinem privaten Vermögen (bewegliches oder unbewegliches Vermögen) haften wirst. Ein weiterer Vorteil ist zudem auch, dass Deine GmbH eine eigene Rechtspersönlichkeit besitzen wird. Das heißt, dass Deine IT-Service GmbH als juristische Person bezeichnet wird und somit im eigenen Namen handeln darf. Solltest Du Dir hinsichtlich der Gesetzesauslegung nicht ganz sicher sein, so merk Dir eines, eine GmbH richtet sich nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuches (HGB). Für spezifischere Vorschriften gibt es allerdings auch ein eigenes GmbH-Gesetz.

GmbH gründen – die Schritte

Gmbh Gründen Infografik

Nach Deiner Entscheidung, eine GmbH zu gründen, gibt es ein paar GmbH gründen Schritte, die Du auf jeden Fall beachten solltest. Für die Gründung ist zunächst ein notariell beurkundeter Gesellschaftsvertrag bei einem Notar Deines Vertrauens anzufertigen. Dieser muss zwingenderweise die Firma, also den Namen der Gesellschaft, den Sitz der Gesellschaft, die Art der Geschäftstätigkeit sowie das Stammkapital und die Stammeinlagen beinhalten. Nur zur Info: die Stammeinlage ist der Geschäftsanteil am Stammkapital.

Wenn Du das Gefühl hast, dass Deine GmbH ohne komplizierte Vereinbarungen im Gesellschaftsvertrag errichtet werden kann, so hast Du auch die Möglichkeit einer vereinfachten Gründung. Du solltest hierbei allerdings beachten, dass diese Art und Weise der Gründung lediglich auf kleinere Gesellschaften mit maximal drei Gesellschaftern und einem Geschäftsführer, anwendbar ist. Für diesen Vorgang musst Du ein Musterprotokoll verwenden, welches gleichzeitig ein Gesellschaftsvertrag, eine Gesellschafterliste und eine Bestellung des Geschäftsführers beinhaltet.

Video: „GmbH gründen“ – In 15 Minuten erklärt vom GmbH Geschäftsführer Tobias Ziegler

GmbH gründen – verbundene Kosten

Den ersten Schritt für die Gründung hast Du mit der Erstellung eines Gesellschaftsvertrages beziehungsweise eines Musterprotokolles bereits hinter Dich gebracht. Als nächstes musst Du Dich mit dem Thema Stammkapital auseinandersetzen. In Deutschland beträgt das Stammkapital mindestens € 25.000, wobei Du auch Bar- und Sacheinlagen mit einrechnen kannst.

Die richtige Entstehung Deiner GmbH erfolgt erst mit der Eintragung in das Handelsregister. Diese Eintragung erfolgt in der Abteilung B und ist an einige wichtige Bedingungen geknüpft. So solltest Du beispielsweise mindestens die Hälfte des Stammkapitals, also € 12.500, bereits eingezahlt haben. Außerdem muss auf jeden Geschäftsanteile eine Einzahlung von einem Viertel des Nennbetrages vorliegen.

Notarkosten GmbH Gründung

Als eine Aufwandsposition für die Kosten deiner GmbH Gründung solltest du ein Budget für die Notarkosten der GmbH Gründung einrechnen. Hierbei rechnen wir sehr pauschal z.B. 1.000€ inkl. der Kosten zur Eintragung ins Handelsregister. Die konkreten Notarkosten zur GmbH Gründung kannst du einfach bei deinem Notar erfragen.

GmbH Gründungskosten – Steuerberater

Besonders zur Gründung einer GmbH solltest du in die GmbH Gründungskosten auch gleich die Beratung und Unterstützung durch einen Steuerberater einplanen. Hier fällt neben der Ausgestaltung deiner Geschäftsführervertrages unter steuerlichen Aspekten auch die Erstellung einer Eröffnungsbilanz. Wenn du also in dein Budget für die GmbH Gründungskosten ca. 800€ für deinen Steuerberater einplanst, liegst du gut. Auch hier kannst du dir natürlich die Kosten der GmbH Gründung vom Steuerberater vorab erfragen.

Gründungskosten für GmbH absetzbar

Neben den oben genannten Gründungskosten können noch weitere Aufwände für Beratung, Geschäftsräume, Kontoführungsgebühr und so weiter entstehen. Bei der Gründung der ersten GmbH empfehlen wir generell die initialen Kosten sowie die laufenden Kosten möglichst gering zu halten.

Auch wenn die Kosten zur Gründung Gesellschaft mit beschränkter Haftung anfallen, bevor die GmbH offiziell gegründet ist, können diese Gründungskosten steuerlich geltend gemacht werden.

Schritte zur GmbH Gründung

Voraussetzungen für eine GmbH Gründung

Achtung: Diese Voraussetzungen sind unbedingt bei der GmbH Gründung einzuhalten. Erst wenn Du alle GmbH gründen Schritte erledigt hast und Deine GmbH im Handelsregister eingetragen hast, kann diese auch als juristische Person handeln. Solltest Du irgendwelche Geschäfte bereits vor der Eintragung abgeschlossen haben, so kann es passieren, dass es zu einem Haftungsfall kommt und deine Gesellschafter auch mir ihrem kompletten Privatvermögen haften müssen.

Um ganz sicher zu sein, hier noch einmal kurz zusammengefasst, welche Angaben Du bei der Eintragung ins Handelsregister unbedingt angeben solltest, um Deine GmbH auch ordnungsgemäß führen zu können:

1. Firma und Sitz,
2. Geschäftstätigkeit,
3. Adresse,
4. Stammkapital,
5. Datum des Gesellschaftsvertrages, und
6. Daten des Geschäftsführers.

Denke auch daran, dass Du dem Handelsregister auch eine Liste aller Gesellschafter mit ihren jeweiligen Anteilen einreichst. Solltest Du das zunächst bei der Eintragung vergessen haben, kannst Du diese Liste auch nachreichen.

GmbH gründen – Die verschiedenen Phasen

Nehmen wir uns als Beispiel wieder Deine IT-GmbH zur Hand. Bei der Entstehung Deiner GmbH, wirst Du drei verschiedene Phasen durchlaufen, welche schlussendlich dazu führen, dass du nach diesem Prozess, Deine eigene Kapitalgesellschaft mit beschränkter Haftung und eigener Rechtspersönlichkeit besitzen wirst.

Vorgründungsgesellschaft

Die erste Phase ist die sogenannte Vorgründungsgesellschaft. Der Anfang aller Anfänge. Unter Vorgründungsgesellschaft wird jene Gesellschaft bezeichnet, bei denen sich die verschiedenen Gesellschafter zur Gründung zusammengeschlossen haben. Zu diesem Zeitpunkt hast Du weder einen notariell beurkundeten Vertrag aufgesetzt, noch die Eintragung Deiner Gesellschaft in das Handelsregister bewirkt. Diese erste Phase ist für Deine Gesellschafter und Dich noch von großer Bedeutung, da Ihr genauso wie ein Einzelkaufmann oder die BGB-Gesellschaft, unbeschränkt, solidarisch und unmittelbar haftet.

GmbH in Gründung

Mit Abschluss des notariell beurkundeten Gesellschaftsvertrages beziehungsweise Musterprotokolles steigst Du in die zweite Phase, die sogenannte Vor-GmbH, ein. In dieser Phase ist Deine GmbH quasi im Innenverhältnis entstanden und die Haftung ist auf dieses beschränkt. Im Allgemeinen bedeutet das, dass die Haftung auf das Stammkapital begrenzt ist und nur der Handelnde für seine abgeschlossenen Geschäfte auch mit seinem Privatvermögen haftet. Gut zu wissen, in dieser Phase kann bereits eine Körperschaftssteuerpflicht entstehen.

GmbH Gründen Recht und Bilanz

Gründung einer GmbH durch Handelsregistereintragung abgeschlossen

Die dritte und finale Phase führt Dich schlussendlich zur Entstehung Deiner GmbH. Mit der Eintragung in das Handelsregister entfällt die persönliche Haftung Deiner Gesellschafter für jegliche Geschäfte. Deine GmbH als juristische Person, muss für sämtliche Verbindlichkeiten haften. Solltest Du Probleme mit dem Zahlungsfluss Deiner GmbH bekommen, kann diese auch insolvent gehen. Allerdings besteht hierbei die Möglichkeit, dass Deine Gesellschafter oder Du jederzeit Nachschüsse in die GmbH fließen lasst.

Eröffnungsbilanz GmbH

Gesellschaften mit beschränkter Haftung sind zur Erstellung einer Bilanz verpflichtet. Der erste Schritt hierzu ist nach der Gründung die Erstellung einer Eröffnungsbilanz. Diese solltest du mit deinem Steuerberater abstimmen. Du kannst du Eröffnungsbilanz auch einfach selbst erstellen. Videoanleitungen findest du z.B. unter Youtube. Suche einfach nach „Eröffnungsbilanz GmbH„. Eine Abstimmung mit der Steuerberaterin kann ich dir gerade auch für die GmbH Eröffnungsbilanz nur ans Herz legen.

Beispiel zur Eröffnungsbilanz für IT-Systemhaus

Zur Grundausstattung brauchst du vielleicht bereits zur Beginn deiner GmbH Sachanlagen und Waren, welche in diesem vereinfachten Beispiel hier als Aktiva eingetragen sind. Auf der Passiva Seite hast du dein Gezeichnetes Kapital (Stammkapital) und im Beispiel einen Kredit.

Aktiva:

A. Anlagevermögen

II. Sachanlagen      15.000 €

B. Umlaufvermögen

I. Vorräte

3. Waren      30.000 €

Passiva:

A. Eigenkapital

I. Gezeichnetes Kapital      25.000 €

C. Verbindlichkeiten

2. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten      20.0000 €

GmbH gründen – Anmeldung bei Behörden

Der Weg in das Gewerbeamt wird Dir bei der GmbH Gründung leider nicht erspart bleiben. Denn durch die Kaufmannseigenschaft ist eine Gewerbeanmeldung zwingend erforderlich. Bevor Du dich jedoch auf den Weg zu dem Gewerbeamt in Deiner Nähe begibst, solltest Du unbedingt bereits die Eintragung in das Handelsregister beantragt haben. Es gibt auch Ausnahme für bestimmte Branchen, in welchen zusätzlich eine Gewerbeerlaubnis einzuholen ist. In Deinem konkreten Fall fällt dies zwar weg, solltest Du dich jedoch trotzdem entscheiden beispielsweise ein Restaurant zu eröffnen, dann wirst Du auch diesen Schritt vornehmen müssen.

Neben der Gewerbeanmeldung, darfst Du die steuerliche Anmeldung beim Finanzamt nicht vergessen. Hierbei wird ein Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ausgefüllt und an das Finanzamt geschickt. Auch bei diesem Fragebogen wirst Du alle relevanten Informationen bezüglich Deiner Gesellschaft angeben müssen.
Du kannst Dir viel Zeit und Ärger sparen, indem Du so schnell wie möglich auch eine Steuernummer beantragst. Zwar besteht die Möglichkeit, auch vor Erhalt der Steuernummer, Handel zu betreiben, Du darfst allerdings keine Rechnungen für Deine Leistungen ausstellen oder die gezahlte Vorsteuer ziehen.

GmbH Regelung Vertretungsbefugnisse

Vertretungsbefugnisse bei der Gründung der GmbH regeln

Wir denken uns jetzt das oben bereits vorgestellte Szenario weiter. Deine GmbH ist durch Eintragung in das Handelsregister offiziell als juristische Person anzusehen. Sie wird nicht durch Deine Gesellschafter, sondern durch die Organe Deiner GmbH vertreten. Eine GmbH besteht aus drei Organen, welche wären:
1. Geschäftsführung,
2. Gesellschafterversammlung, und
3. dem Aufsichtsrat.

Deine Gesellschaft kann aus einem oder mehreren Geschäftsführern bestehen, wobei auch die Möglichkeit besteht, dass diese auch gleichzeitig Gesellschafter sein können. Der/Die Geschäftsführer werden von anderen Gesellschaftern bei der sogenannten Gesellschafterversammlung gewählt und beziehen das Gehalt auch nicht selbstständiger Arbeit.

Was zunächst vielleicht ein bisschen komisch klingt, wird in der Praxis oftmals so gehandhabt: Gesellschafter zahlen sich als Geschäftsführer ein Gehalt und werden in dem jeweiligen Unternehmen auch als Arbeitnehmer geführt. Falls im Gesellschaftsvertrag nichts anderes geregelt ist, vertreten alle Geschäftsführer die GmbH gemeinsam. Sollte dies missachtet werden, kann dies Schadenersatzansprüche zur Folge haben. Im Allgemeinen sind die Aufgaben eines jeden Geschäftsführers die Führung und Vertretung, die Aufstellung des Jahresabschlusses und des Lageberichtes, die Ankündigung der Gesellschafterversammlung und, falls dies jemals zum Thema wird, auch die Stellung des Insolvenzantrages.

Nachdem Du gemeinsam mit den weiteren Geschäftsführern die Gesellschafterversammlung angekündigt hast, finden sich alle Gesellschafter für diese Versammlung zusammen. In dieser Versammlung werden sodann Beschlüsse betreffend das weitere Vorgehen innerhalb der Gesellschaft beschlossen. Diese Beschlüsse werden ganz einfach mit Hilfe einer Abstimmung beschlossen, die durch eine einfache Mehrheit entschieden wird. Für Änderungen des Gesellschaftsvertrages reicht allerdings nicht nur eine einfache Mehrheit aus. In diesem Fall müssen ¾ der Gesellschafter dieser Änderung zustimmen. Grundsätzlich gilt, jeder Euro an Beteiligung entspricht einer Stimme in der Gesellschafterversammlung.

Zu den Aufgaben der Gesellschafterversammlung zählen die Prüfung des Jahresabschlusses, die Verwendung des Überschusses, das Einfordern der Einlagen (Stammkapital), die Bestellung oder aber auch die Abberufung und Überwachung der Geschäftsführung, der Prokuristen oder der Handlungsbevollmächtigten.

Eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung hat zudem auch die Möglichkeit einen Aufsichtsrat auf die Beine zu stellen. Dies ist eher selten der Fall, da ein Aufsichtsrat erst ab 500 Arbeitnehmern verpflichtend aufzustellen ist. Solltest Du eines Tages eine GmbH dieser Größe besitzen, dann wird Dir der Aufsichtsrat als Unterstützung der Gesellschafter zur Seite stehen. Dieser prüft einerseits den Jahresabschluss und kontrolliert andererseits die Geschäftsführung.

GmbH Gewinn Verlust Rechnung

GmbH gründen – Verteilung von Gewinnen und Verlusten

Die GmbH gründen kosten sind in der Regel nicht die einzigen finanziellen Erschwernisse, die von den Gesellschaftern getragen werden müssen. Es kann auch passieren, dass am Ende eines Geschäftsjahres, auch ein Verlust festgestellt wird. Wie Du bereits weißt, werden weder Deine Gesellschafter noch Du, für diesen Verlust privat haftbar gemacht. Dieser Verlust wird alleine von der Gesellschaft getragen. Um diesen auszugleichen, können Rücklagen aufgebraucht werden oder aber auch ein Verlustvortrag geltend gemacht werden.

Bestenfalls hast Du am Ende des Geschäftsjahres einen Gewinn. Über die Verwendung dieses Gewinnes beschließt die Gesellschafterversammlung und kann dieser Gewinn entweder für den Ausgleich eines Verlustvortrages oder aber auch für die Auszahlung von Tantiemen an die Geschäftsführung und den Aufsichtsrat, für die Bildung von Rücklagen oder die Rückzahlung von Nachschüssen der Gesellschafter, verwendet werden. Je nachdem wie viel am Ende des Tages von diesem Gewinn übrig bleibt, wird dieser Restbetrag an die Gesellschafter je nach Beteiligung ausgezahlt.

Gründung GmbH – Steuerliche Auswirkungen

Nicht nur die GmbH gründen Kosten sind für Dich relevant, auch solltest Du dich vorab mit den steuerlichen Auswirkungen auseinandersetzen. Hierzu zählt die Körperschaftssteuer, welche auf der Ebene der Gesellschaft erhoben wird und sowohl für einbehaltene, auch thesaurierte genannt, als auch ausgeschüttete Gewinne, erhoben wird. Diese Körperschaftssteuer beträgt 15 % zuzüglich 5,5 % Solidaritätszuschlag auf die errechnete Körperschaftssteuer. Dies ergibt insgesamt einen Prozentsatz von 15,825 %.

Eine weitere Steuer, die jeden Unternehmer betrifft, ist die Umsatzsteuer. Hierbei musst Du regelmäßig Umsatzsteuervoranmeldungen abgeben. Weiters wird auch eine Gewerbesteuer erhoben, für die es allerdings keinen Freibetrag gibt. Als Gesellschafter muss man außerdem auch die Gewinnanteile als Kapitalerträge besteuern lassen und zahlt für diese Abgeltungssteuer in Höhe von 25 %, ebenfalls zuzüglich einem Solidaritätszuschlag von 5,5 % der Steuerlast, was in Summe einem Prozentsatz von 26,375 % ausmacht. Solltest Du als Gesellschafter auch gleichzeitig Geschäftsführer sein, so musst Du zusätzlich Lohnsteuer und Sozialabgaben zahlen.

UG oder Mini-GmbH

Seit dem Jahr 2008 gibt es die Mini-GmbH oder auch Unternehmergesellschaft (UG), welche vor allem zum Zweck hat, Wettbewerbsnachteile gegenüber von anderen ausländischen Rechtsformen, auszugleichen. Der größte Unterschied zu der herkömmlichen GmbH besteht darin, dass die GmbH gründen Kosten deutlich geringer sind. Das Stammkapital von € 25.000,00 darf unterschritten werden, allerdings muss ¼ des Jahresüberschusses als gesetzliche Rücklage eingezahlt werden. Die GmbH gründen Kosten sind somit deutlich niedriger als bei der Gründung einer „normalen GmbH“.

Sobald das Stammkapital der Gesellschaft das erforderliche Stammkapital zur Gründung einer GmbH erreicht hat, kann die Unternehmergesellschaft umgewandelt werden.

Vorteile einer GmbH

Nachdem Du jetzt quasi alles über eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung weißt, bleiben schlussendlich noch die Vor- und Nachteile einer Gründung. Besonders attraktiv scheint natürlich die Haftungsbeschränkung. Viele Unternehmer haben zu Hause eine Familie und möchten logischerweise das Risiko so gering wie möglich halten. Daher trifft es sich gut, dass bei dieser Form der Kapitalgesellschaft das Verlustrisiko auf die Einlage begrenzt ist. Durch die eigene Rechtspersönlichkeit der GmbH werden Deine Gesellschafter und Du geschützt und im Ernstfall nicht verklagt. Vielleicht solltest Du Dir das merken, wenn Du dich zwischen einer Personen- oder Kapitalgesellschaft nicht entscheiden kannst. Sollte es nämlich bei Personengesellschaften zu einem Ernstfall kommen, so wird nicht die Gesellschaft an sich, sondern die Gesellschafter zur Rechenschaft gezogen.

Die verschiedenen Organe der GmbH bieten Dir zudem die Möglichkeit, die verschiedenen Kompetenzen der teilnehmenden Personen, so effektiv wie möglich auszunutzen. Wie wir bereits wissen, hat jedes Organ auch eine gewisse Aufgabe und somit auch einen speziellen Kernbereich. Auch das Aufbringen des Stammkapitals durch das Anrechnen von Sacheinlagen gehört hierbei eindeutig zu den Pluspunkten einer GmbH. Wie Du Dir wahrscheinlich schon vorstellen kannst, ist es für die meisten Unternehmer/Start-ups nicht einfach einen Betrag von € 25.000,00 aufzubringen, über den sie frei verfügen können. Durch die Möglichkeit auch andere Vermögenswerte in die Gesellschaft einbringen zu können, haben viel mehr Unternehmer die Möglichkeit eine GmbH zu gründen.

Ein weiterer Vorteil liegt klar in der Gewinnverteilung. Diese richtet sich, wie Du bereits erfahren hast, nach dem Nennwert der Beteiligung und kann sogar als Erbe an die Hinterbliebenen übertragen werden.

Nachteile einer GmbH

Zugegebenermaßen, es gibt nicht nur Vorteile bei der Gründung einer GmbH. Neugründer und Start-ups, die bis jetzt in ihrem Leben noch nicht so viel Erfahrung in diesem Bereich haben, dürften sich bei der Gründung anfangs schwer tun. Bis man einen richtigen Durchblick hat, wie die Gründung funktioniert und welche Schritte wichtig sind, kann das schon einige Zeit dauert. Zudem muss man zugeben, dass die Gründung einer Kapitalgesellschaft mit weitaus höheren Kosten verbunden ist, als die Gründung einer Personengesellschaft. Als Alternative kannst Du Dich jedoch jederzeit für die UG entschieden.

Auch die doppelte Buchführung, die Anfertigung eines Lageberichtes usw. sind für Kapitalgesellschaften verpflichtend, was dementsprechend mit mehr Arbeit verbunden ist. Für die Gesellschafter ist zudem ein Nachteil mit der Einlage in die Gesellschaft verbunden. Die Einlage geht komplett in das Vermögen der Gesellschaft über und verbietet somit Entnahmen der Gesellschafter. Zusätzlich gibt es dann noch den Steuernachteil bezüglich der Gewerbesteuer, die einen Freibetrag von € 24.500,00 aufweist.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass die GmbH hervorragend geeignet ist für mittelgroße Unternehmen, die über das benötigte Kapital frei verfügen können. Der finanzielle Ruin ist durch die Haftungsbeschränkung eingeschränkt. Für einen Neuling in der Welt der Kapitalgesellschaften mit geringer Liquidität ist die Gründung einer UG eine gute Alternative zum Start. Mit diesen Informationen steht nunmehr dem Traum von der Selbstständigkeit nichts mehr im Weg.

Da ich kein Anwalt, Notar oder Rechtsberater bin, ist diese Information auch nicht als Rechtsberatung sondern lediglich meine Sicht zu verstehen. Hast du hierzu Fragen, lasse dich in jedem Fall von einem Notar, Steuerberater oder Rechtsanwalt fachlich beraten.

Du willst jetzt so richtig loslegen und brauchst noch Rat oder Hilfe bei der Gründung deines Unternehmens? Dann frage jetzt deinen gratis Startup Call an und sprich persönlich mit Tobias Ziegler über dein Vorhaben und all die offenen Fragen auf dem Weg dahin, deine Idee erfolgreich umzusetzen.

About the Author Tobias Ziegler

CEO von IT-founder.de, Gründer, Business-Coach und langjähriger Selbstständiger in der IT-Branche. Als Gründer fühlst du dich vielleicht manchmal erschlagen von der Menge und Vielfalt der anstehenden Aufgaben. Ich zeige dir aus eigener Erfahrung, wie du mit deinem IT-Unternehmen erfolgreich startest und Fehler vermeidest!

follow me on:
>